Es ist die Jahreszeit der Auslöser

Es ist nicht immer die glücklichste Jahreszeit, wenn man Ekzeme und Allergien hat. In vielen Teilen der Vereinigten Staaten ist die Luft jetzt trockener, und die niedrige Luftfeuchtigkeit macht die Haut anfällig für Ausbrüche.

Wenn man sich für Aktivitäten im Freien aufrafft und in überhitzte Wohnungen zurückkehrt, kann das einen Kreislauf aus Schwitzen, Juckreiz, Kratzen und Reizungen in Gang setzen. Schnelle Temperaturschwankungen tragen auch zu trockener, rissiger Haut bei.

Und das ist noch nicht alles. Der einladende Kamin oder der gemütliche Holzofen stößt nicht nur asthmaauslösenden Rauch und Wellen heißer, hautreizender Luft aus, sondern beherbergt wahrscheinlich auch Staub. Der Laubhaufen, in dem Ihr Kind spielen möchte, ist wahrscheinlich voller Schimmel und Mehltau. Und ein Wollpullover mag zwar angemessen erscheinen, kann aber zu einem juckenden Ausschlag führen.

Wir baten die Allergologin und Immunologin Thamiris V. Palacios-Kibler, DO, die als Privatärztin in der Asthma and Allergy Clinic in Portsmouth, Virginia, praktiziert, um einige Tipps, die helfen, die Haut zu beruhigen.

Verbessern Sie Ihre Hautpflegeroutine.

Befeuchten Sie! Befeuchten Sie! Moisturize! Verwenden Sie eine dicke, ölhaltige Creme oder Salbe im Gegensatz zu einer Lotion auf Wasserbasis. Je mehr Öl ein Produkt enthält, desto besser verhindert es den Feuchtigkeitsverlust. Die „Soak-and-Seal“-Methode ist ebenfalls eine gute Methode, um trockene Haut zu bekämpfen.

Denken Sie daran, dass trockene Luft Ihr Feind ist.

Wir lieben es, wenn die Heizung oder der Kamin für Wärme sorgen, aber unsere Haut und Allergien freuen sich nicht immer über die trockene, rauchige Luft. Fügen Sie der Luft mit einem Luftbefeuchter Feuchtigkeit hinzu und halten Sie sich von direkten Wärmequellen und Rauch fern.

So verlockend es auch sein mag, vermeiden Sie lange, heiße Duschen.

Wenn Sie zu viel Zeit in einer heißen Dusche verbringen, können Sie der Haut natürliche Öle entziehen. Entscheiden Sie sich stattdessen für kürzere, lauwarme Duschen und Bäder. Verzichten Sie auf scharfe Seifen mit Duftstoffen und verwenden Sie stattdessen ein sanftes Reinigungsmittel.

Seien Sie stoffbewusst, wenn Sie sich einpacken.

Halten Sie Wolle, die bei Menschen mit Ekzemen Juckreiz auslösen kann, und synthetische Kleidung von direktem Hautkontakt fern. Ziehen Sie lockere Kleidungsschichten in Betracht, die Sie ausziehen können, wenn Sie sich aufheizen. Wählen Sie für Kleidung, die direkt mit der Haut in Berührung kommt, natürliche Stoffe, die weniger reizend sind, wie Baumwolle, Seide oder Kaschmir.

Zögern Sie nicht, Ihren Arzt aufzusuchen.

Wenn Ihre Hautpflegeroutine nicht funktioniert, gehen Sie zu Ihrem Hautarzt, bevor Ihr Ekzem außer Kontrolle gerät. Er kann Ihnen verschreibungspflichtige Präparate und Medikamente verschreiben, die den Juckreiz stoppen und die Heilung der Haut ermöglichen.

Ihre Spende an NEA hilft, unsere Gemeinschaft der Ekzemer mit Stipendien, pädiatrischer Forschung, Aufklärungsmaterial und vielem mehr zu unterstützen. Inspiriert? Spenden Sie noch heute an NEA!

Achten Sie auf diese Urlaubsgefahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.