Fideuá de marisco

Ich beginne mit einer Warnung: Ich habe nicht vor, die kanonische Fideuá zu machen oder die, die von den Meister-Fideuàeros in Alicante zubereitet wird oder die von Ihrem Onkel oder die aus dem Restaurant, in das Sie donnerstags gehen. Es ist die Fideuá meiner Mutter, die sie an manchen Sonntagen zu Hause isst und die Erinnerungen an Glück und Siesta mit einem Film im Hintergrund weckt (einer von denen, in denen es immer eine Entführung, ein heimliches Kind oder einen Versuch gibt, den Ehepartner zu töten, um mit einem anderen durchzubrennen, als ob es keine Scheidung gäbe).

Es gibt wirklich nicht nur eine Fideuá meiner Mutter, denn was drin ist, hängt davon ab, was gerade Saison hat und was der Fischhändler anbietet: Es gibt Garnelen, Riesengarnelen, Krabben oder Flusskrebse, und Tintenfisch kann mit Tintenfisch (oder nur mit Tintenfisch) gemischt sein. Man kann auch Venusmuscheln verwenden, obwohl es dann etwas weniger trocken ist.

Normalerweise wird das Fumet zu Hause mit Felsenfisch zubereitet, aber wenn meine Mutter einen faulen Tag hat – Mütter haben auch faule Tage, das ist unwiderlegbar – kann man einen Ziegelstein von Aneto verwenden (der genauso gut ist, obwohl er etwas teurer ist, das ist die Sache mit der Faulheit, sie kostet Geld). Da meine Mutter schon weiß, wo die Feinschmecker-Leser stehen, entschuldigt sie sich im Voraus für den Missbrauch des Rotweins und sagt, dass man ihn nicht verwenden soll, wenn man ihn nicht will, aber sie mag die Tiefe des Geschmacks, die er verleiht.

Schwierigkeit

Es ist viel einfacher als ein trockenes Reisgericht und genauso lecker.

Zutaten

Für 6 Personen

  • 2 mittelgroße Tintenfische
  • Ungefähr 18-24 Miesmuscheln
  • 12 Garnelen
  • 500 g Nudeln Nr. 3
  • Das doppelte Volumen der Fischfondnudeln
  • Zwei rote oder Birnentomaten
  • 50 ml Rotwein (optional)
  • Eine große oder zwei kleine Zwiebeln
  • Alles, was dazu gehört (falls gewünscht)

Zubereitung

  1. Die Muscheln waschen, öffnen Sie sie in einer abgedeckten Pfanne, nehmen Sie sie heraus, sobald sie sich geöffnet haben, und geben Sie den Saft, den sie abgeben, in den Fumet. Nach dem Öffnen die Bärte entfernen und die Hälfte der Schalen wegwerfen. Die Muscheln mit Frischhaltefolie abgedeckt beiseite stellen, damit sie nicht austrocknen.
  2. Die fein gehackte Zwiebel in einer Paellapfanne bei mittlerer Hitze mit einem Schuss Öl und etwas Salz anbraten. Wenn es gut gebräunt ist, die geriebene Tomate dazugeben und weiterbraten, bis es dunkel und vollständig getrocknet ist, dabei ständig beobachten und umrühren, damit es nicht klebt.
  3. Wenn gewünscht, den Rotwein dazugeben und verdampfen lassen. Etwas mehr Öl hinzugeben und die Garnelen eine Minute auf jeder Seite anbraten. Herausnehmen und den zerkleinerten Tintenfisch mit etwas mehr Salz hinzugeben und einige Minuten rühren, bis er gebräunt ist.
  4. Die Nudeln hinzugeben – wenn nötig, etwas mehr Öl hinzugeben – und kochen, bis sie goldbraun sind (darauf achten, dass sie nicht anbrennen). Mit der Brühe aufgießen, gut in der Paellapfanne verteilen und etwa neun Minuten kochen, bis die Nudeln trocken sind. Die Garnelen zurückgeben und die Muscheln in die Fideuà geben. Servieren Sie nach drei Minuten Ruhe, wenn gewünscht, begleitet von allen i oli.

Wenn Sie dieses Rezept machen, teilen Sie das Ergebnis auf Ihren sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #RececetasComidista. Und wenn Sie sich irren, beschweren Sie sich beim Chef’s Defender, indem Sie eine E-Mail an [email protected]

schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.