Gebrauchte Kleidung nachhaltig verkaufen

Ob Sie nun einen überquellenden Kleiderschrank haben, ein schlechtes Gewissen wegen zu vieler nagelneuer Kleidungsstücke oder einfach nur einen Stapel Kleidung, der Ihnen nicht mehr gefällt – zu wissen, wie man gebrauchte Kleidung verkauft, könnte sich als nützlich erweisen.

Gerade jetzt haben viele von uns zusätzliche Zeit oder brauchen etwas zusätzliches Geld, was Sie vielleicht anspornt, Kleidung zum Verkauf anzubieten. Vielleicht ist das Nebenprojekt aber auch nur eine willkommene Ablenkung von den Geschehnissen in der Welt.

Was auch immer Ihre Gründe sein mögen, der Verkauf Ihrer gebrauchten Kleidung hat auch einen nachhaltigen Nutzen. Nach Angaben der gemeinnützigen Organisation WRAP landen allein in Großbritannien jedes Jahr Kleidungsstücke im Wert von schätzungsweise 140 Millionen Pfund auf der Mülldeponie. Wenn wir unseren Kleidern im Kleiderschrank eines anderen ein neues Leben schenken, können wir diese Zahl und unseren CO2-Fußabdruck verringern.

Tipps für den Online-Verkauf gebrauchter Kleidung

Was lässt sich verkaufen und zu welchem Preis?

Während Sie Ihre alten Kleidungsstücke sortieren, sollten Sie nach ähnlichen gebrauchten Stücken suchen und nachsehen, ob sie kürzlich verkauft wurden und in welcher Preisklasse sie liegen. Das hilft Ihnen bei der Entscheidung, was sich lohnt und was nicht, und auch bei der Festlegung des Startpreises. Sie können Kleidungsstücke, die sich nicht verkaufen lassen oder nicht gut genug erhalten sind, jederzeit recyceln.

Denken Sie auch an die Saison. Auch wenn es nicht schadet, Bikinis im Winter oder Strickwaren im Sommer anzubieten, sollten Sie die saisonalen Artikel ganz oben in Ihrem Profil platzieren, damit Käufer, die auf der Suche nach trendigen Stücken sind, diese zuerst sehen.

Auf die Fotos kommt es an

Werden Sie Ihren Kleidern gerecht und erhöhen Sie die Verkaufschancen mit tollen Fotos. Ein paar Fotos vor einem unauffälligen Hintergrund, entweder im Flay-Lay-Stil oder auf einem Kleiderbügel, und eines von Ihnen, wie Sie das Kleidungsstück tragen, funktionieren perfekt. Unterschätzen Sie niemals die Macht einer guten Beleuchtung (fotografieren Sie immer bei natürlichem Tageslicht, wenn Sie können), und werden Sie beste Freunde mit Ihrem Bügeleisen.

Seien Sie ehrlich

Auch wenn Sie enthusiastisch und beschreibend sein wollen, muss das Textfeld „Über den Artikel“ ebenfalls wahrheitsgemäß sein. Geben Sie genaue Details an, einschließlich etwaiger Mängel – egal wie klein – und wo auf der Skala von neu bis gebraucht der Artikel liegt. Die Leute kaufen ständig Dinge, die nicht in perfektem Zustand sind, wenn der Preis stimmt, und Ehrlichkeit wird Ihnen helfen, einen vertrauenswürdigen Ruf aufzubauen, also beschönigen Sie keine kleinen Mängel.

Lernen Sie die Etikette

Jede App hat ihre eigenen Regeln, aber es gibt einige allgemein anerkannte Tipps, um ein Fünf-Sterne-Verkäufer zu werden. Versuchen Sie zum Beispiel, so schnell wie möglich zu antworten. Eine schnelle Antwort hält potenzielle Käufer davon ab, woanders nach einem ähnlichen Artikel zu suchen, und sichert Ihnen außerdem eine gute Bewertung. Teilen Sie auch mit, wann Sie etwas einstellen wollen und ob es zu Verzögerungen kommt – Second-Hand-Käufer sind in der Regel sehr verständnisvoll, solange Sie sie auf dem Laufenden halten.

Welche Apps eignen sich am besten für den Verkauf gebrauchter Kleidung?

Flyp

Wenn Sie in den USA leben und einen wachsenden Stapel Kleidung haben, den Sie schon lange verkaufen wollten, aber einfach keine Zeit dafür finden, ist Flyp genau das Richtige für Sie! Dieser Newcomer in der Secondhand-Szene glaubt, dass weniger Unordnung = mehr Selbstbestimmung bedeutet, und nimmt Ihnen die ganze harte Arbeit ab. Du schickst einfach ein Foto von den Kleidern, Schuhen und Handtaschen, von denen du dich trennen willst, und wirst mit einem Profi-Verkäufer zusammengebracht. Dieser übernimmt das Fotografieren, Auflisten, Verhandeln, Verkaufen, Verpacken und Versenden für Sie – und Sie erhalten auf der anderen Seite bis zu 70 % des Gewinns. Eine Win-Win-Situation, wie wir sie noch nie gesehen haben!

Depop

Wenn Sie ein Instagram-Fan sind, werden Sie sich auf Depop wahrscheinlich wie zu Hause fühlen, denn Depop hat ein ähnliches Aussehen und Format mit einem Raster-Profil-Layout, Hashtags und einer Registerkarte „Entdecken“. Depop ist einfach zu bedienen und hat eine riesige Anzahl von Nutzern (15 Millionen in 147 Ländern), die nach allem Möglichen suchen, von echten Vintage-Stücken bis hin zu aktuellen Ausverkaufsartikeln. Das Einrichten eines Profils und das Einstellen von Artikeln ist kostenlos, Sie zahlen nur eine Gebühr von 10 % auf Verkäufe.

Vestiaire Collective

Vestiaire Collective ist der richtige Ort, um alle Designerstücke, die in Ihrem Kleiderschrank hängen, einzustellen. Sie prüfen die Echtheit der Artikel, so dass die Käufer Ihnen volles Vertrauen schenken können. Das ist zwar mit höheren Kosten verbunden – Sie erhalten etwa 75 % des Verkaufserlöses -, aber wenn Sie ein hochwertigeres Produkt verkaufen, lohnt es sich, die Sache richtig anzugehen und anspruchsvolle Käufer zu erreichen.

thredUP

Wenn Sie in den USA und Kanada leben und eine Menge gebrauchter Kleidung haben, die Sie loswerden möchten, aber nicht viel Zeit investieren können, ist thredUP eine fantastische Option. Es ist der weltweit größte Marktplatz für den Wiederverkauf von Mode mit über 35.000 Marken – von Gap bis Gucci – zu einem Preis, der bis zu 90 % unter dem Einzelhandelspreis liegt. Für Sie als Verkäufer könnte es nicht einfacher sein: Bestellen Sie einfach ein Clean Out Kit und thredUP schickt Ihnen eine große gepunktete Tasche, in die alle Kleidungsstücke passen, die Sie nicht mehr tragen. Schicken Sie sie KOSTENLOS zurück, und sie werden Ihre Sachen inspizieren, fotografieren und auflisten. Du bekommst Bargeld oder Einkaufsguthaben, oder du kannst stattdessen 5 $ an eine wohltätige Organisation spenden, die du liebst.

Thrift+

Eine weitere unkomplizierte Möglichkeit für Menschen in Großbritannien ist Thrift+. Ähnlich wie thredUP schickt Thrift+ eine Tüte mit hochwertigen Second-Hand-Artikeln, die du in einem Geschäft in deiner Nähe abgibst (oder am nächsten Tag bei dir abholst), und kümmert sich im Gegenzug um den Verkauf. Der Erlös aus erfolgreichen Verkäufen wird zwischen Ihnen (in Form von Thrift+-Guthaben oder Geschenkkarten) und Ihrer Wohltätigkeitsorganisation aufgeteilt. Eine Win-Win-Situation, bei der du dich gut fühlst, dein Zuhause frei von Unordnung ist und du vielleicht das eine oder andere neue Teil für deinen Kleiderschrank findest!

Vinted

Während viele der Depop-Nutzer im Teenageralter oder in den frühen Zwanzigern sind, findest du bei Vinted eher eine Mischung aus verschiedenen Altersgruppen, denn Vinted ist ein beliebter Anlaufpunkt für Leute, die auf der Suche nach hochwertigen Stücken sind. Die Möglichkeit, Kleidung zu tauschen, ist ein lustiges Element – vielleicht bekommen Sie etwas, das Ihnen gefällt, im Gegenzug für etwas, von dem Sie sich verabschieden möchten. Ein weiterer Vorteil: Es fallen keine Verkäufergebühren an.

Weitere Optionen:

  • eBay / Gumtree: Websites der alten Schule wie eBay und Gumtree haben sich aus gutem Grund bewährt, obwohl der Wettbewerb um Verkäufe groß ist. Das Auktionsformat gibt Ihnen immer die Chance, mehr zu bekommen, als Sie erwartet haben.
  • ASOS Marketplace: Eine gute Option, wenn Sie den Verkauf Ihrer alten Kleidung online in einen ernsthaften Nebenverdienst verwandeln möchten. Mit einer monatlichen Abonnementgebühr von 20 £ und einer Provision von 20 % auf Verkäufe ist es nicht geeignet, um das eine oder andere Stück loszuwerden.
  • Poshmark: Eine beliebte und einfache App, mit der Sie in den USA oder Kanada Ihre Garderobe verkaufen können und bei der Sie 80 % des Verkaufspreises behalten.
  • Mercari: Eine schnelle und einfache Möglichkeit, Kleidung (und fast alles andere) zu verkaufen, wenn Sie in Japan oder den USA leben.
  • Carousell: Der beste Online-Marktplatz für Australien, Kanada und Teile Asiens, um den Krempel in Ihrem Leben zu verkaufen.

Wie man gebrauchte Kleidung offline verkaufen kann

Apps und Websites machen es einfach, gebrauchte Kleidung online zu verkaufen, aber zum Glück MUSS man nicht online gehen, um gebrauchte Kleidung zu verkaufen. Wir empfehlen Ihnen, in den örtlichen Secondhand-Läden zu recherchieren, ob sie sanft gebrauchte Kleidung ankaufen würden (achten Sie aber darauf, dass Ihre Kleidung sauber und in gutem Zustand ist). In einigen Städten gibt es auch Konsignationsläden, die einige Ihrer gebrauchten Sachen gegen eine Provision ankaufen können. Schließlich können Sie auch einen Hof- oder Garagenverkauf veranstalten, vor allem, wenn Sie mehr als nur Kleidung zu verkaufen haben.

Bereiten Sie Ihre gebrauchte Kleidung für den Verkauf vor

Ob Sie Ihre gebrauchte Kleidung nun online oder offline verkaufen wollen, sollten Sie die gleiche Höflichkeit walten lassen wie in einem Ladengeschäft: Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Artikel in einem möglichst guten Zustand befinden, wenn sie bei den Käufern ankommen. Waschen Sie sie gründlich und achten Sie dabei besonders auf Schweiß- oder Make-up-Flecken, und nehmen Sie kleine Reparaturen selbst vor, wenn Sie können.

Viel Spaß beim Verkaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.