Presentation U.S. History Primary Source Timeline

Results of a Dust Storm, Oklahoma, 1936.
Farm Security Administration/Office
of War Information Schwarz-Weiß Negative

Zwischen 1930 und 1940 litt die südwestliche Great Plains Region der Vereinigten Staaten unter einer schweren Dürre. Einst ein halbtrockenes Grasland, wurden die baumlosen Ebenen zur Heimat für Tausende von Siedlern, als der Kongress 1862 den Homestead Act verabschiedete. Die meisten Siedler bewirtschafteten ihr Land oder weideten Rinder. Die Farmer pflügten die Präriegräser und bauten Weizen auf dem Trockenen an. Als die Nachfrage nach Weizenprodukten stieg, wurde die Viehweide reduziert, und Millionen von Hektar wurden gepflügt und bepflanzt.

Die Trockenlandwirtschaft in den Great Plains führte zur systematischen Zerstörung der Präriegräser. In den Viehzuchtgebieten zerstörte die Überweidung ebenfalls große Flächen an Grasland. Nach und nach wurde das Land kahl, und es kam zu erheblichen Umweltschäden. Unter den Naturelementen waren die starken Winde der Region besonders verheerend.

Mit dem Einsetzen der Dürre im Jahr 1930 begann das überweidete und überfressene Land zu verwehen. Der Wind peitschte über die Ebenen und wirbelte Staubwolken auf. Der Himmel konnte sich tagelang verdunkeln, und selbst in gut abgedichteten Häusern konnte sich eine dicke Staubschicht auf den Möbeln bilden. In manchen Gegenden wurde der Staub wie Schnee aufgewirbelt und bedeckte Farmgebäude und Häuser. Neunzehn Staaten im Kernland der Vereinigten Staaten wurden zu einer riesigen Staubwüste. Da sie keine Chance hatten, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, verließen die Farmerfamilien ihre Häuser und ihr Land und flohen nach Westen, um als Wanderarbeiter zu arbeiten.

In seinem Buch The Grapes of Wrath (Die Früchte des Zorns) von 1939 beschrieb der Autor John Steinbeck die Flucht der Familien aus der Dust Bowl: „Und dann zog es die Enteigneten nach Westen – aus Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico; aus Nevada und Arkansas, Familien, Stämme, verstaubt, mit Traktoren hinausgezogen. Autoladungen, Karawanen, obdachlos und hungrig; zwanzigtausend und fünfzigtausend und hunderttausend und zweihunderttausend. Sie strömten über die Berge, hungrig und rastlos – rastlos wie Ameisen, auf der Suche nach Arbeit – heben, schieben, pflücken, schneiden – irgendetwas, irgendeine Last, die man tragen kann, für Essen. Die Kinder sind hungrig. Wir haben keinen Platz zum Leben. Wie Ameisen suchen wir nach Arbeit, nach Nahrung und vor allem nach Land.“ Insgesamt verließen 400.000 Menschen die Great Plains, Opfer der kombinierten Wirkung von schwerer Dürre und schlechter Bodenerhaltung.

Um weitere Dokumente von Loc.gov zu diesem Thema zu finden, verwenden Sie Stichworte wie Wanderarbeiter, Wanderlager, Landarbeiter, Dust Bowl und Dürre.

Dokumente

  • Die Dust Bowl
    • Verlassene Farm im Dust Bowl Gebiet. Oklahoma
    • Der vom „Dust Bowl“-Wind verwehte Boden türmt sich in der Nähe von Liberal, Kansas
    • Dust Bowl-Farmer hebt seinen Zaun an, um zu verhindern, dass er unter dem verwehten Sand begraben wird. Cimarron County, Oklahoma
    • Adobe Farmhaus eines Sanierungskunden. Cimarron County, Oklahoma. Dust bowl
    • I’d Rather Not Be on Relief – Song Lyrics
    • Life in the Camps
      • Atmosphärenaufnahme eines Migrantenlagers, Weslaco, Texas
      • Zeltlager von Migranten nördlich von Harlingen, Texas
      • Migrantenlager, Kalifornien
      • Vier-Zimmer-Arbeitsheim. Migrantenarbeitslager Visalia. Kalifornien
    • Auf der Straße
      • Auf dem Highway bei Bakersfield, Kalifornien. Dust-Bowl-Flüchtlinge
      • Squatters entlang des Highways bei Bakersfield, Kalifornien.
      • Familie zwischen Dallas und Austin, Texas.
      • Dust-Bowl-Flüchtlinge aus Oklahoma. San Fernando, Kalifornien
    • Roll Out the Pickets – Song Lyrics
    • Songs of the Okies – Radio Script
    • Trampling Out the Vintage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.