Schätzung der Operationskosten mit Medicare

Eine Operation ist schon beängstigend genug, ohne dass Sie sich um Ihre Finanzen sorgen müssen. Medicare hilft Ihnen, Ihre Operationskosten und Ihren Stresspegel zu senken. Lesen Sie weiter, um eine bessere Vorstellung von Ihren Operationskosten zu bekommen.

Was deckt Medicare ab?

Medicare deckt viele Kosten im Zusammenhang mit grundlegenden chirurgischen Eingriffen ab, nicht aber Wahloperationen (wie kosmetische Eingriffe), es sei denn, sie dienen einem medizinischen Zweck. Medicare übernimmt zum Beispiel die Kosten für ein Augenlifting, wenn die Schlupflider das Sehvermögen beeinträchtigen.

Medicare Part A deckt die Kosten für einen stationären Krankenhausaufenthalt. Der Betrag, den Sie zahlen, hängt von Ihrer Genesungszeit ab. Wenn Ihr stationärer Aufenthalt zwischen einem und 60 Tagen dauert, müssen Sie keine Selbstbeteiligung zahlen. Wenn es jedoch Komplikationen gibt und Sie länger im Krankenhaus bleiben, kann es sein, dass Sie zu einer Mitversicherung verpflichtet sind.

Wenn Ihr Krankenhausaufenthalt länger als 60 Tage dauert, kosten die Tage 61 bis 90 (2018) 335 Dollar pro Tag an Mitversicherung. Wenn Ihr Krankenhausaufenthalt länger als 90 Tage dauert, zahlen Sie 658 $ für jeden Tag, den Sie als „lebenslange Reserve“ im Krankenhaus verbringen. Wenn Sie nach Erschöpfung Ihrer „Lebenszeit-Reservetage“ noch im Krankenhaus sind, übernimmt Medicare Part A Ihre Kosten nicht mehr.

Das mag beängstigend klingen, aber solch lange Krankenhausaufenthalte sind alles andere als die Norm. Laut Face the Facts USA beträgt der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt in den Vereinigten Staaten nur 4,9 Tage. Das ist nur geringfügig länger als in Mexiko, das von allen Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit 3,9 Tagen die kürzeste durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Krankenhaus aufweist. Selbst Amerikaner, die größere Operationen wie Lebertransplantationen oder Eingriffe am offenen Herzen benötigen, sind in der Regel nach etwa sieben Tagen wieder zu Hause. Das bedeutet nicht, dass Menschen, die einen chirurgischen Eingriff benötigen, nicht länger als 60 Tage im Krankenhaus bleiben, aber die Zahl derer, die dies tun, ist sehr gering.

Medicare Part B deckt ärztliche Leistungen ab, einschließlich solcher, die mit einer Operation, einigen Arten von Oralchirurgie und anderen ambulanten Behandlungen zusammenhängen. Laut der Medicare-Website übernimmt Medicare Part B in der Regel 80 % der erstattungsfähigen Rechnungen, so dass Sie die verbleibenden 20 % selbst zahlen müssen.

Wenn Sie eine Medicare-Zusatzversicherung (Medigap) abgeschlossen haben, kann diese auch einige Kosten im Zusammenhang mit Ihrer Operation abdecken. Alle Medigap-Versicherungen decken die Mitversicherung von Teil A bei langen Krankenhausaufenthalten ab. Viele decken auch die Mitversicherung von Teil B und die Selbstbeteiligung von Teil A und Teil B ganz oder teilweise ab.

Wie kann ich meine Kosten abschätzen?

Es ist schwierig, genau zu bestimmen, wie viel Sie für Ihre Operation ausgeben werden, da die Preise für einzelne Operationen je nach Verfahren und Gesundheitseinrichtung variieren. Es kann auch sein, dass Ärzte unerwartete Eingriffe vornehmen müssen, wenn es zu Komplikationen kommt.

Sie können jedoch Ihren Arzt oder einen Kundenbetreuer in Ihrem Krankenhaus oder Ihrer Gesundheitseinrichtung fragen, mit welchen Kosten Sie rechnen können. Klären Sie unbedingt, ob Sie stationär oder ambulant behandelt werden, da dies die Kosten der Operation beeinflussen kann.

Minimieren Sie Ihre Operationskosten

Soweit Sie nicht über eine Medigap-Versicherung verfügen, müssen Sie Ihren jährlichen Selbstbehalt zahlen, damit Medicare den Höchstbetrag Ihrer Operationskosten übernimmt. Sie können überprüfen, ob Sie bereits gezahlt haben, indem Sie Ihre letzte Medicare Summary Notice einsehen. Diese sollten Sie in Papierform erhalten haben, Sie können sie aber auch online unter MyMedicare.gov einsehen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Selbstbehalt für Teil A bezahlt haben, wenn Sie stationär behandelt werden. Die Zahlung des Selbstbehalts für Teil B ist wichtig für ärztliche Leistungen und ambulante Behandlungen.

Wenn Sie Ihren Selbstbehalt noch nicht gezahlt haben, addieren Sie diesen Betrag zu Ihren erwarteten Ausgaben. Im Jahr 2018 liegt der jährliche Selbstbehalt für Teil A bei 1.340 USD und für Teil B bei 183 USD.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Arzt oder medizinischer Dienstleister die Abtretung der Medicare-Gebühren akzeptiert. Wenn Ihr Arzt dies nicht tut, haften Sie für die Differenz zwischen dem, was er oder sie berechnet, und dem, was Medicare bereit ist zu zahlen, bis zu einem bestimmten Höchstbetrag, so die juristische Website NOLO.

Sie wissen nie, was Ihre medizinische Zukunft bringt. Wenn Sie sich in unsere Mailingliste eintragen, können Sie sicher sein, dass Sie die Gesundheitsnachrichten erhalten, die Sie brauchen, um alle medizinischen Herausforderungen, denen Sie gegenüberstehen, besser zu verstehen. Melden Sie sich noch heute an, damit Sie keinen Artikel verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.