Synology DS720+ Testbericht: Eine schnelle NAS-Box mit NVMe-Caching, aber wo ist die Multi-Gigabyte?

Synologys DS720+ ist eine gute NAS-Box mit zwei Einschüben – soweit es geht. An Bord befinden sich das stets ausgezeichnete DSM-Betriebssystem, zahlreiche Streaming- und Backup-Apps und sogar die leichtgewichtige Online-Business-Suite Synology Office. Es verfügt auch über zwei M.2/NVMe-Steckplätze, die Ihnen die Möglichkeit geben, SSDs zum Zwischenspeichern hinzuzufügen, die kleine Transaktionen beschleunigen.

Allerdings hat Synology die recht teure ($400 unbestückt auf Amazon) DS720+ nicht mit dem Multi-Gig-Ethernet ausgestattet, auf das andere Unternehmen umsteigen, was eine Menge Leistungspotenzial ungenutzt lässt.

Diese Bewertung ist Teil der TechHive-Berichterstattung über die besten NAS-Boxen für Medienstreaming und Datensicherung, in der Sie Bewertungen konkurrierender Produkte sowie einen Käuferleitfaden zu den Funktionen finden, die Sie beim Kauf dieser Art von Produkten berücksichtigen sollten.

Design und Funktionen

Synology ist schon sehr lange im NAS-Geschäft tätig, daher ist es nicht überraschend, dass die DS720+ die traditionellen Grundlagen beherrscht. Es ist solide konstruiert, in schlichtem Schwarz gehalten und verfügt über zwei abschließbare (nicht sichere), von vorne zugängliche, leicht austauschbare Einschübe. Nennen Sie es gut aussehend, auf eine nüchterne Art und Weise.

Die M.2 2280 (22 mm breit, 80 mm lang) NVMe-Steckplätze, von denen ich sprach, sind über aufklappbare Fächer an der Unterseite des Geräts leicht zugänglich. Noch besser ist, dass die SSDs durch biegsame Kunststofflaschen statt durch Schrauben gehalten werden. Dies erleichtert den superschnellen Einbau und Austausch.

Auf der Vorderseite des Gehäuses befinden sich der Netzschalter, ein USB-Anschluss zum schnellen Kopieren von Daten von USB-Sticks und dergleichen sowie die Statusleuchten. Auf der Rückseite des Gehäuses befinden sich zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, ein zweiter USB-Anschluss, ein eSATA-Anschluss (für die Laufwerkserweiterung mit Geräten wie der Synology DX517 Expansion Unit), ein Anschluss für das Kensington-Schloss, der vierpolige Stromanschluss und eine Reset-Taste.

f ds720 back main Synology

Die Rückseite der DS720+ beherbergt zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, einen vierpoligen DIN-Stromanschluss und einen eSATA-Anschluss, um die DX517-Erweiterungsbox von Synology mit fünf Einschüben aufzunehmen.

Die Verarbeitung erfolgt durch einen schnellen Intel Celeron J4125 mit vier Kernen, der von 2 GB DDR4-DRAM (erweiterbar auf 6 GB) gespeist wird.

Beachten Sie, dass die Box zwar nur Gigabit-Ethernet-Ports hat, es aber möglich ist, Treiber für einige 2,5 GbE-USB-Adapter über die Befehlszeile zu installieren. Ich habe es getan, aber der durchschnittliche Heimanwender, der Daten streamen und sichern möchte, wird sich damit nicht herumschlagen wollen.

Betriebssystem und Anwendungen

Die Konfiguration eines Synology NAS-Geräts (oder fast aller seiner Konkurrenten heutzutage) ist identisch mit der eines PCs, außer dass der Desktop in einem Browserfenster erscheint. Synology war das erste Unternehmen, das diesen Weg beschritten hat, also Hut ab für die Vorreiterrolle. Insgesamt macht es viel Spaß und ist einfach zu bedienen.

Das heißt, es könnte noch einfacher zu bedienen sein. Die mangelnde Differenzierung der Bedienfeldsymbole ist zum Beispiel nach wie vor ein Problem. Die Formen sind unterschiedlich, aber viel zu viele haben die gleichen Farben – ein Anfängerfehler. Werfen Sie einen Blick auf die folgenden Symbole und sehen Sie, ob Sie genau das erkennen können, was Sie wollen (wählen Sie eines aus, schauen Sie weg, schauen Sie zurück).

ds7201 IDG

Das DSM-Bedienfeld ist gut organisiert, aber zu viele Symbole haben dieselbe Farbe, was es schwierig macht, schnell zu erkennen, wonach man sucht.

Sie können das Betriebssystem der NAS-Boxen von Synology hier testen.

Alle NAS-Boxen von Synology bieten eine Reihe von Medien-Streaming-Apps, darunter DLNA- und iTunes-Server sowie proprietäre Video-, Foto- und Musikserver. Sie können auch Plex Media Server und den Roon-Audio-Server auf jedem Gerät mit einer 64-Bit-Intel- oder AMD-CPU ausführen. Die DS720+ verwendet, wie bereits erwähnt, einen Intel Celeron J4125.

Synology Boxen können auch eine beliebige Anzahl anderer Aufgaben erfüllen, vom E-Mail- und Webserver (nicht empfohlen) bis hin zur IP-Sicherheitskameraüberwachung. Synology bündelt netterweise zwei kostenlose Kameralizenzen für die Verwendung mit seiner Surveillance Station-Software.

Die Sicherungsfunktionen umfassen die Synchronisierung mit Online-Speicheranbietern und von der Box zu einer Reihe von Zielen. Es gibt auch Backup-Clients für PCs und Telefone, so dass Sie diese auf Ihrer Box sichern können. Die einzige Funktion, die der sonst so leistungsstarken Hyper Backup-App fehlt, ist die Möglichkeit, Dateien von einem entfernten Standort aus über FTP oder SMB ohne die entsprechenden Clients auf die Box zu sichern. Dies würde die mühsame Konfiguration lokaler Client-Software überflüssig machen, und es ist eine Funktion, die fast alle Konkurrenten von Synology anbieten.

Ich erwähnte die Produktivitätsanwendungen für Unternehmen, und wie Sie unten sehen können, ist der Online-Tabelleneditor mehr als brauchbar. Außerdem gibt es Anwendungen für Textverarbeitung und Präsentationen. Sie können sich die verfügbaren Anwendungen hier ansehen.

ds7203 kleiner IDG

Das Synology Office-Tabellenkalkulationsdokument auf der Synology-Box.

Sie können auf die DS720+ auf verschiedene Weise aus der Ferne zugreifen, einschließlich Rsync (für Backups) und FTP, und Sie können auch Ihre mobilen Geräte über Synology-Apps sichern. Synology bietet auch ein Webportal für den einfachen Zugriff auf Ihr Gerät, wenn Sie nicht zu Hause sind. Das Betriebssystem liest Laufwerke, die mit HFS+ formatiert sind, und kann auch NTFS-formatierte Laufwerke lesen und beschreiben.

Allerdings kostet das Lesen des universellen FAT-Dateiformats im App-Store 4 Dollar, was eine seltsame Abzocke darstellt. Ich frage mich, was sich die Medienbeauftragten von Synology bei dieser Entscheidung gedacht haben.

Leistung

Wäre dies vor zwei Jahren gewesen, würde ich die Leistung der DS720+ loben. Und für Gigabit ist sie erstklassig. Ich habe das Laufwerk mit Festplatten, Festplatten mit NVMe-Lese-/Schreibcache (zwei SSDs) und mit SSDs im Hauptschacht ohne NVMe-Caching getestet. Sie können die Unterschiede unten sehen.

ds720 plus ssd hdd nvme IDG

Die Leistung hängt davon ab, was in der DS720+ installiert ist. Blau sind SATA-SSDs (ohne Cache), rot sind HDDs (ohne Cache) und lila sind HDDs mit zwei NVMe-Caching-Laufwerken. Caching hilft HDDs viel mehr bei Schreibvorgängen als bei Lesevorgängen, doch wenn Sie nur ein NVMe-Laufwerk installieren, verwendet Synology es für den Lese-Cache.

Der NVMe-Cache erhöht die zufällige Schreibgeschwindigkeit erheblich, wenn Festplatten im Spiel sind, aber er leistet nicht viel beim Lesen, das offensichtlich immer noch von den langsamen Suchvorgängen der Festplatte abhängt. Dies wird sich wahrscheinlich mit mehreren Lesevorgängen von verschiedenen Geräten verbessern, aber es ist immer noch nicht das, was Sie sehen werden, wenn Sie die Box mit SSDs bestücken. Wenn SSDs Teil des Plans sind, kaufen Sie ein Gerät ohne NVMe-Steckplätze.

Beachten Sie, dass NVMe-Caching nur hilft, wenn die übertragene Datenmenge die Menge des verfügbaren RAM-Cache übersteigt. Wenn Sie nicht viele PCs bedienen, benötigen Sie diese Funktion möglicherweise nicht.

Um zu veranschaulichen, welche Art von anhaltendem Durchsatz Synology auf den Tisch gelegt hat, indem es bei Gigabit-Ethernet geblieben ist, sehen Sie sich die folgende Tabelle an.

ds720 plus cdm6 IDG

Der anhaltende Durchsatz der DS720+ ist für eine Gigabit-Box genau richtig. Die Asustor ist ein billigeres Produkt mit einer 2,5GbE-Schnittstelle. Es ist schneller.

Beachten Sie, dass ich für die Tests erstklassige 1 TB NVMe-SSDs von Seagate und SK Hynix verwendet habe. In Anbetracht der Rolle, die die Caching-Laufwerke spielen, werden günstige 256-GB-Modelle wahrscheinlich die gleichen Gewinne erzielen.

Schön, aber nicht mehr zeitgemäß

Wie ich eingangs sagte, ist die DS720+ ein Qualitätsprodukt mit hervorragenden Softwarefunktionen. Sie passt gut in einige kleine Büro-/Arbeitsgruppenszenarien, die in naher Zukunft Gigabit bleiben werden.

Mit der zunehmenden Verbreitung von Multi-Gig-Geräten könnten die Endbenutzer jedoch bald Reue empfinden. Es sei denn natürlich, Synology überdenkt seine Unterstützung für 2,5/5GbE-USB-Adapter – was es tun sollte – oder Sie sind bereit, die zusätzliche Arbeit auf sich zu nehmen, um Ihre eigenen Treiber zu installieren. Aber selbst mit Multi-Gig-Unterstützung ist der Wert des NVMe-Caching für den Heimanwender zweifelhaft. Für Heimanwender sind das QNAP TS-253D oder das Asustor AS5202T möglicherweise eine bessere, zukunftssichere Lösung.

Hinweis: Wenn Sie etwas kaufen, nachdem Sie auf Links in unseren Artikeln geklickt haben, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Lesen Sie unsere Richtlinien für Partnerlinks für weitere Details.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.